Ein koeniglicher Briefwechsel Teil 2

Im Königreich ging – für die Untertanen – eine arbeitsame, muehevolle Woche ins Reich, bis der reitende Bote erneut bei Hofe auftauchte und das Antwortschreiben übergab. Seine Majestät atmete erleichtert auf, rechnete er doch mit einer demütigen Entschuldigung, dem Anbieten einer öffentlichen Selbstkasteiung in der Mittes des Hofes Krankenhauses und der Offerte, dass man eine ganze Serie über IHN zu drehen Gedenke, bei der er selbst, der GröKaZ (Größter Koenig aller Zeiten) Regie führen und den Schnitt überwachen solle. Ausserdem wäre es wohl das Ideal ihm und dem getreuen Martin auch noch die Kamerafuerhung zu überlassen und eine entsprechende Hymne als Hintergrundmusik zu komponieren. Ach was, am Besten wäre es, wenn dieses Nachrichtenmagazin einfach einen von ihm erstellten Film, ohne Einmischung senden würde. In diese Gedanken versunken nahm er den Brief entgegen und befühlte das Kuvert. ‚verdächtig dünn‘ dachte er bei sich, aber vielleicht hatten sie einen Scheck geschickt oder dem Entschuldigungsschreiben die Kopie des Ueberweisungsbelegs an die „Königliche Reichsbank“ beigelegt. Aufgeregt riss er den Briefumschlag auf….

Sehr geehrter Herr Fitzek,

wie vereinbart anbei die Übersicht über das Material, welches ich im Film gern verwenden würde.
Von der Staatsgründungszeremonie:
– jene Bilder, die von NDTV für den Beitrag verwendet werden sollen
– zusätzlich noch Bilder aus dem Film, in dem Sie die Zeremonie erklären. Verwendet werden Ausschnitte, die den Verlauf der Zeremonie zeigen: die Souverände betreten die Halle, die Zeremonie wird eröffnet, Umhang, Reichsapfel etc. werden überreicht. Es folgt der Ausschnitt ab 6.58, in dem die Gründungsurkunde verlesen wird. Anschließend die Unterzeichnung der Urkunde und das Ende der Zeremonie.
Aus dem Video „Seminar: Wir gründen den Staat neu. Teil 1“
– die Tafel aus der Powerpoint-Präsentation, auf der das neue Staatsgebiet zu sehen ist (1h 03min 51s)
– das Intro (Logo und Musik)
– mehrere Passagen, in denen Sie Fragen beantworten ab 01h 24 min

Aus dem Video „Lehrfilm zum Aufbau stabiler Gemeinschaften Teil 2
– Passage 34min 00s-34min 11s
– Passage 53min 43s-53min 59s

Aus dem Video „Lehrfilm zum Aufbau stabiler Gemeinschaften Teil 3
– Passage 03min 43s-03min 58s
– Passage 04min 12s-04min 36s
– Passage 05min 18s-06min 6s
– Passage 08min 8s-08min 37s
– Passage 09min 31s-10min 00s
– Passage 15min 58s-16min 18s
– Passage 02h 54min 11s-02h 54min 29s

Ich kann Ihnen versichern, dass wir die Passagen aus allen Videos nicht sinnentstellend verwenden werden. Der Zuschauer würde das ohnehin schnell merken und nachprüfen können, da Sie selbst ja die kompletten Videos veröffentlicht haben. Wie Sie an den gewählten Ausschnitten sehen können, stelle ich auch Ihre Position im Originalton dar, so dass sich der Zuschauer selbst ein Bild machen kann.
Sollten Sie jedoch Probleme mit Persönlichkeitsrechten sehen, wie bereits angesprochen, so könnte ich auch die fraglichen Stellen verpixeln und die Personen unkenntlich machen.

Mit freundlichen Grüßen,
D.

Das war nicht ganz das, was seine Majestät, Koenig von Neudeutschland und schon sehr bald des gesamten Universums erwartet hatte. „Tief durchatmen und wieder oberster Souverän der Lage werden“ presste seine Fitzigkeit durch die zusammengebissenen Zähne, die mittlerweile leichte Abnutzungsspuren aufwiesen, vor sich hin. Leichter gesagt als getan, wenn man mal selbst davon betroffen war (was in der letzten Zeit immer öfter vorkam), anstatt anderen in kostenpflichtigen und generell überteuerten  Seminaren, die überdies – von mal zu mal –  immer spärlicher besucht waren, von oben herab, vorzuschwurbeln.

Der kalte Schweiss brach ihm aus und er fing an zu zittern. „Maaaaaaaaaaarrrrrrrrtiiiiiiiiiiiiin“, channelte er in den Aether des Feinstofflichen. „Maaaaaaaaarrrrrrrrrrtiiiiiiiinnnnnnnngggg“ „Eure Hoheit?“ Der Koenig blickte nach rechts und sah seinen getreuen Knappen neben sich, beide Hände fest auf die Ohrmuscheln gepresst. „Maaaaaarrrr…“ Schluchzend brach der Herrscher zusammen, zuckend wand er sich auf der königlichen Auslegeware. Einem Teppich, gefertigt in der Heimat des Spirituellen, der Yogis und Babas – Indien. Erworben im Baumarkt zu Wittenberg, war dieses Stück von garantierter Nachhaltigkeit (Kunststoffasern verrotten nur äußerst widerwillig). „Mein königlicher Herrscher, soll ich nach dem Schamanen schicken?“, erkundigte sich Martin, die treue, doch ein wenig naive, Seele. „Lass mich mit diesem Quacksalber in Ruhe“ röchelte Peter Fitzek. Er besann sich. Was sollte er tun, etwa zurück an den Herd oder doch wieder eine Videothek eroeffnen und Filme  verleihen, in denen alkoholkrankes Federvieh die Hauptrolle spielte? Nein, das kam nicht in Frage. Draussen, auf der Erde und im gesamten All, gab es bestimmt noch genug verlorene, gutgläubige Seelen, die er erretten und denen er den ein oder anderen Heller aus der Tasche ziehen konnte.

Er straffte den Körper, zog sich den zerzausten Zopf, wieder zurecht und diktierte Martin das Antwortschreiben:

Bild

Bereits der erste Absatz klingt (wieder einmal) tiefbeleidigt und vorwurfsvoll, kurz: man kann sich das Lachen nicht verkneifen . Koeniglein, es ist nicht die Schuld des Spiegels, dass keine verwertbaren Aufnahmen herausgekommen sind, die ein positives Bild über den Phanatsiestaat abgeben.

Beim nachfolgenden Absatz, habe ich mich gefragt, ob er sich selbst jemals diese Lehrfilme in Ruhe angeschaut hat, wenn ja, dann würde ihm doch bewusst, dass jede einzelne Sekunde die Besonderheiten des Systems Fitzek heraustellenen. Groß ist auch der Hinweis auf das destruktive Geldsystem der EU. Hochwohlgeborener von und zu Fitzek, wie war das noch mal mit keine Wucherzinsen, eine stabile Währung, bei der wirklich niemand benachteiligt ist?  Hinzu kommt, in den Augen seiner Vergesslichkeit, der Niedergang der Moral, der überall um dein großes Reich herrscht. Apropos Werteverfall,: wie ist nochmal der momentane Wechselkurs Euro – Engel?

Wie in den Kommentaren beim Niederrheiner auch schon erwähnt, muss seine Drolligkeit sich erst noch einmal intensiver und gründlicher, sprich ganzheitlicher  mit dieser neuartigen Erfindung namens Internet auseinandersetzen. Lustigerweise prangert er das Unterdureckungssystem Europa an, will aber die besagten Videos nur einer ganz bestimmten und ausgewählten Gruppe von Menschen zugänglich machen. Von Jo Conrad lernen heisst sich lächerlich und unglaubwürdig machen lernen.

Sollte es in Zukunft erneut  verlogene und offene Bestrebungen geben, den Menschen, die mit dem hiesigen System  nicht einverstanden sind, den Anschein einer Alternative zu geben, dann bin ich gerne dazu bereit  weiter darüber zu berichten.

Schmerzlich

Metaminimum

Oberster Souverän meines Blogs

Quelle: http://www.neudeutschland.org/index.php/spiegel-online.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Ein koeniglicher Briefwechsel Teil 2

  1. Marc schreibt:

    Der Spiegel hätte es geschickter machen sollen. Sie hätten Fitzek ruhig die Auswahl überlassen sollen. Das hätte seinem riesengroßen Ego geschmeichelt und sie hätten es veröffentlichen können.Fitzek hätte sicher Stellen ausgewählt, von denen er meint in gutem Licht zu stehen, dabei ist alles entlarvend, was dort zu sehen ist.

    • Kranuel Macht schreibt:

      Der Spiegel wird genug zusammen bekommen, wohl sowieso mehr Material als sie letztlich verwenden können. Sich die Auswahl vorgeben zu lassen hätte, denke ich, nicht deren jounalistischen Massstäben entsprochen. Stattdessen kann man nun sagen „Gerne hätten wir Ihnen Ausschnitte aus den im Internet frei verfügbaren sog. gezeigt, aber…“
      Man kann auch eine Verweigerung thematisieren – sieht man zB. regelmässig bei Interviews mit NPD und Co. Dann wird halt ein pampiges „Mit Ihnen rede ich nicht!“ versendet, was wahrscheinlich sogar unsympathischer rüber kommt als ein mögliches Gespräch.
      Der Souverän ist im Umgang mit den Medien jedenfalls alles andere als souverän.

      • NDR schreibt:

        Aber aus seiner Situation kann ich ihn ein Stück weit verstehen. Kennt Ihr die Videos von Spiegel-Online zum Fürstentum Germania? In der Situation konnte er nicht gewinnen…

      • metaminimum schreibt:

        Die sind mir leider unbekannt, aber ich glaube, auf die Lehrfilme bezogen, muesste Peter so ziemlich jede Minute zurueckweisen

  2. Aufstieg des Adlers schreibt:

    Jroßartich, Jutester!

  3. k. Krech schreibt:

    Wenn Du bereits einen gemeinsamen Punkt mit Peter und Ingo siehst ist der Lacher auf unserer Seite…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s