Wunderliche Menschen beim NSU-Prozess

Heute beginnt der NSU-Prozess in Muenchen. Die SZ berichtet seit heute Morgen in einem Live-Blog ueber die Geschehnisse ueber den Prozess.

Vor dem Gerichtsgebaeude kommt es zur Zeit zu Demonstrationen diverser Gruppierungen. Einige davon nehmen sich dabei etwas sonderbar aus, scheinen sie doch nicht so ganz direkt mit dem eigentlichen Thema zu tun zu haben:

Bild

Es war irgendwie klar, dass die Freigeister da nicht fehlen duerfen und ganz ganz besonders laut muss die Stimme der ueblich Verdaechtigen erschallen, die noch vor den ermittelnden Beamten, vor der Staatsanwaltschaft und dem Richter weiss, dass alles eigentlich ganz anders ist und so verwundert es auch nicht, dass eine Gestalt vor dem Gebaeude auftaucht, der offensichtlich Werbung fuer sich und sein Magazin (und ein mit Sicherheit erscheinendes Buch – unter mehreren Buechern) machen moechte:

Bild

„Ein Mann hat ein riesiges Plakat vor dem Gericht aufgebaut. Ein Polizist zückt sofort sein Funkgerät und gibt die Koordinaten durch. Die Nervosität ist zu spüren.“ (Quelle: SZ)

Haben mer ihn erkannt?

Der gute „ein Mann“ hat auch bereits einen auf „Post von Wagner“ gemacht und einen Brief an die arme arme Frau Zschaepe geschrieben, den er auf der Website Weltnetzseite seines Magazins veroeffentlicht hat:

Liebe Beate Zschäpe,

ich habe Angst, dass Sie das Gefängnis nicht mehr lebend verlassen werden. Ihre Münchner Zelle könnte Ihre Todeszelle werden, auch wenn die Todesstrafe bei uns abgeschafft ist. Die Gefahr ist am größten, wenn die TV-Kameras, die zu Prozessbeginn auf Sie gerichtet waren, abgeschaltet sind. Wenn keiner mehr hinschaut.

Deswegen mein Appell: Reden Sie, solange Sie noch reden können. Reden ist Silber, Schweigen ist der Tod. Nur wenn Sie auspacken über Ihre Hintermänner, Auftraggeber und Verführer, sind Sie einigermaßen geschützt – denn das sind dieselben, die Ihnen am Liebsten für immer den Mund stopfen würden. Tote Zeugen reden nicht.

Das wahrscheinlichste Szenario ist ein Attentat im Gericht. Irgendein verzweifelter oder verstörter Rächer wird auf Sie losstürmen und Sie exekutieren. „Weil auf die deutsche Justiz kein Verlass ist“, wird er behaupten und seinerseits vermutlich freigesprochen werden. Vor Prozessbeginn wurde vieles dafür getan, ein solches Szenario möglich zu machen: Der Verhandlungssaal war von Anfang an zu klein gewählt, außerdem bewies die Münchner Justiz wenig Fingerspitzengefühl bei der Vergabe der Presseplätze. Schließlich heizten deutschfeindliche Kräfte in Politik und Medien  – und zwar nicht nur in Istanbul und Ankara, sondern auch in Berlin und München – den Konflikt immer weiter an. In diesem Hexenkessel des hysterischen Antifaschismus wird sich kaum ein bayrischer Beamter trauen, gründliche Leibesvisitationen vorzunehmen oder gar einen Trauernden abzuweisen, nur weil der Metalldetektor piepst. Und schon ist eine Mordwaffe im Publikum…

Es ist jetzt Montagmorgen, d.h. Wochenbeginn und ich kann es mir nicht antun, den ganzen Sermon, den Herr Elsaesser mal wieder absondert,  zu wiederholen. Der komplette Wortlaut des Briefes ist hier zu finden. Mich wundert aber doch erheblich, dass man dieses Gesicht bei der SZ nicht zu kennen scheint.

Wo die Reise beim Compact-Magazin hingeht, laesst sich leicht leicht ablesen. Beispielsweise, wenn man mal die aktuelle Umfrage am rechten Rand betrachtet:

compact

Quelle: https://www.compact-magazin.com

Jetzt fehlt nur noch, dass sich der Rest derer einfindet, die hinter wirklich allem und jedem eine Verschwoerung der boesen boesen NWO sehen. Wie damals, bei Hitler. Da waren es ja nicht die Deutschen, die ihn gewaehlt haben, sondern der Zentralrat der Juden hoechstpersoenlich. Aber der Winschnewski schlaeft bestimmt noch, doch er wird kommen, keine Frage…

P.S.: Fuer diejenigen, die des schlechten Wortwitzes immer noch nicht ueberdruessig sind und die, die es nicht wissen: die Anwaelte der Angeklagten heissen „Sturm, Stahl und Heer“. Jetzt muesste der Joke aber auch so langsam durch sein. Ich finde ihn aber immer noch gut. Da muesste sich uebrigens mal einer der Truther dran begeben.

Was das wohl zu beuten haben mag und irgendwie kommt man bestimmt auf 23 oder?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s